Electric Frankenstein + Hip Priests / Turbojugend Punk'n'Roll

Electric Frankenstein + Hip Priests / Turbojugend Punk'n'Roll
Mittwoch | 10. Juli 2019 | 19:30 Uhr


KIll Bill /Sjock Booking , Das Jugendhaus Schönau und Der Mannheim Kult präsentieren:

Am Mi.10.07.2019 Einlass ab 19.30 Uhr
im Jugendhaus Schönau , Lilienthalstr.267 68307 Mannheim

ELECTRIC FRANKENSTEIN (USA)
High Energy Punk Rock’n’Roll

Electric Frankenstein ist eine US-amerikanische Musikgruppe, die ursprünglich aus Clifton (New Jersey) stammt. Sie gründete sich Anfang der 1990er-Jahre. Im Allgemeinen gilt ihr Stil als Punkrock, mit spürbaren Einschlägen aus Hardrock und Heavy Metal. Sie selbst bezeichnen ihre Musik als „High Energy Punk Rock ‘n’ Roll“.

Dafür spricht die Kombination aus einem schnellen und schnörkellosen Klangbild, wie man ihn bei Punk Rock- und Garage-Punk-Bands, wie The Damned, Ramones oder The New York Dolls hört, sowie Hard-Rock-Anklängen wie bei AC/DC, Kiss oder Aerosmith. Das Gründungsquintett bestand aus: Steve Miller (Gesang), Jim Foster (Ex-Adrenalin O.D.) und Sal Canzonieri (Gitarre), Donato Canzonieri (Bass) und Rob Sefcik (Schlagzeug). Jim Foster hat die Band inzwischen verlassen und am Bass spielt mittlerweile Brew Benfante. Gelegentlich wird Rob Sefcik zudem von Joel Gausten (The Undead, Pigface, Misfits) vertreten.

Diskografie:
Alben: 1995: The Time Is Now
1996: Electric Frankenstein Conquers The World
1997: Sick Songs (Kado/Nesak)
1999: Spare Parts
1999: Rock and Roll Monster
1999: How to Make a Monster
2000: Annie’s Grave
2000: Don’t Touch Me, I’m Electric
2001: Dawn of Electric Frankenstein
2001: The Buzz of 1,000 Volts
2003: Listen Up, Baby!
2004: We Will Bury You!
2004: Dead & Back
2005: Burn Bright, Burn Fast!

Bandweb: http://www.electricfrankenstein.com

Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=SsiF3_KUeqg
Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=0f_P26eUv5U

Außerdem mit dabei:

THE HIP PRIESTS (UK/Nottingham)
Turbojugend Punk Rock’n’Roll

Jemandem zu begegnen, der die HIPPRIESTS nicht mag, ist sicherlich mindestens so wahrscheinlich, wie die Begegnung mit einem Anhänger dieser Band. Das hängt damit zusammen, dass es einem die Band, und im speziellen El Loco Flameboy (bürgerlich: Martin Hippriest) als Master of Ceremony, auf der Bühne nicht allzu leicht machen mag, sie sofort dufte und auch noch sympathisch zu finden.

Gern fühlt sich das Publikum dabei auf den Sack gegangen von Martins oft langen beschimpfenden Monologen zwischen den Songs, die meist auch noch in Englisch sind, was interessanterweise allein schon eine provozierende Wirkung auf so manchen Konzertgast hat. Martin lässt sich allerdings nicht im geringsten beirren, macht er das schliesslich auch schon lange genug und hat dabei seine unumstösslichen Vorstellungen vom Auftreten seiner Band. Selbiges gilt auch für den musikalischen Teil des Bandkonzepts. „Fuck-You-No-Bullshit-Punkrock“ nennen die HIPPRIESTS es selbst, für mich ist es einfach so in Deutschland einmaliger ultra-brachialer, primitiver Scum-Punk, der mich in seinen besten Momenten an die frühen DWARVES erinnert (also jetzt nicht die ganz frühen 60´s-Garagen DWARVES).

Und die allerbesten Momente liefern die HIPPRIESTS einfach live! Nur zu gerne erinnere ich mich an meine erste Zeugenschaft eines ihrer Auftritte, wo sie mich – mir bis dato gänzlich unbekannt – vollkommen unerwartet trafen, mit ihren stumpfen und doch schneidigen, gewalttätigen Punk-Atttacken. Dazwischen redete Martin mal nicht englisch und übersetzte die Songtitel gleich konsequenterweise auch ins Deutsche, weswegen dann nur von „Fick dies“ und „Fick jenes“ die Rede war. Ja, plakativ sind sie halt schon in ihren Aussagen!

Bandweb: https://thehippriests1.bandcamp.com/

Clip1: https://www.youtube.com/watch?v=SWc6oPKCBGw
Clip2: https://www.youtube.com/watch?v=xytRWQl0SKY

Wann; Mi.10.07.2019
Einlass: ab 19.30 Uhr
Beginn: ca 20.30 Uhr

Wo: JUGENDHAUS SCHÖNAU
Lilienthalstr.267
68307 Mannheim

Direkt an der Endhaltestelle der Straßenbahn Linie No. 1 !

Ermäßigte Karten gibts im Vorverkauf bei : http://www.reservix.de und http://www.adticket.de oder bei Allen bekannten VVK-Stellen am Tresen.


Was heute noch los ist...