Ensemble Entropie

Ensemble Entropie
Samstag | 15. Februar 2020 | 20:00 Uhr


Die Entstehung einer Band als logische Konsequenz. An der Grenze verlieren wir uns. Das Bild verschwimmt, ein Muster, ein Echo … die Ohren gespitzt, in gespannter Erwartung auf den nächsten Impuls … erkennen wir die neue Struktur. Das Ensemble Entropie begreift Jazz nicht als stilistische Vorgabe, sondern als Art und Weise des Musizierens. Die vorwiegend eigenen Kompositionen beinhalten eingängige Themen auf der Basis von Zwölftonmusik, einem Bassriff als Hook oder Liedtexten in Fantasiesprache, doch gerade wenn es so scheint als hätte man die Struktur eines Stückes begriffen, wird es in seine Einzelteile zerlegt. Emotional aufgeladene Improvisationen wechseln sich mit ausgefeilten Unisonoparts. Starre Arrangements werden kategorisch abgelehnt. Formsicher werden gelegentlich auch bekannte Standards bis auf die statisch relevanten Bauteile entkernt, im neu entstanden Raum wirken sie wieder unverbraucht, zart und roh.


2016 entsteht das Quartett als logische Konsequenz eines vorangegangen gemeinsamen Projekts von Nikolai Muck und Judith Gippert, in dem man noch traditionelleren Klängen nachging
(zu hören auf dem Album „Breathing, Calling, Falling – Vierklang Trio feat. Layonne Cherimoya).
EnsembleEntropie_1216.jpg
Das wachsende Bedürfnis nach musikalischer Freiheit und flexibler Spielweise entläd sich zunehmend auf der Bühne und übernimmt letztlich die Vorherrschaft. Eine kompromisslose Übertagung von Stimmungen auf die Instrumente. Die entfesselten solistischen Einlagen, melancholischen Melodien und schwebenden Klänge stoßen auf großen Anklang, die emotionale Spielweise lässt sämtliche Hintergrundgeräusche verstummen, allerdings lassen die freejazzartigen minutenlangen Gruppenimprovisationen den einen oder anderen Swingfan stirnrunzelnd zurück. Mit dem Einstieg des Berliner Schlagzeugers Fabian Habicht, so wie der Heimkehr von Leon Lissner, der zuvor mehrere Jahre in London die Basssaiten polierte, ist die Gründung des Ensemble Entropies besiegelt. Die Band tritt weiterhin international auf.

Eintritt frei, Hutspende erbeten
5€ Mindestverzehr


Was heute noch los ist...