La bohème

La bohème
Sonntag | 16. Februar 2020 | 17:00 Uhr


La bohème
von Giacomo Puccini

Über den Dächern von Paris fristen der Dichter Rodolfo, der Maler Marcello, der Musiker Schaunard und der Philosoph Colline ihr ärmliches Künstlerdasein. Auch an Weihnachten fehlt es ihnen an allem. Dennoch wollen sie in ihrem Stammcafé Momus im Quartier Latin feiern. Rodolfo will später nachkommen. Die schwindsüchtige Nachbarin Mimi aber hält ihn auf. Im dunklen Zimmer kommen die beiden sich schnell näher. Zusammen folgen sie den Freunden zu Momus. Auch Musetta, die ehemalige Geliebte Marcellos, ist unter den zahlreichen Gästen. Obwohl sie mit dem reichen, aber alten Alcindoro zusammen lebt, liebt sie Marcello noch immer. Die beiden versöhnen sich. Alcindoro bleibt nur, die Rechnung für alle zu bezahlen.
Lange hält das junge Glück aber nicht vor. Marcello verfällt in die alte Eifersucht, und auch Rodolfo und Mimi können nicht miteinander leben, zu krank ist Mimi. Schweren Herzens trennen sich die beiden Paare. Wieder in der Mansardenwohnung, spielen sich die Künstlerfreunde gegenseitig Ausgelassenheit vor. Man feiert, bis überraschend Musetta mit der todkranken Mimi eintritt. Nun ist alle Eifersucht vergessen. Jeder versucht, etwas für Mimi zu tun, doch alle Hilfe kommt zu spät. Sie stirbt.
Friedrich Meyer-Oertels Produktion von 1974 hat ihren zeitlos-klassischen Zauber bewahrt.

Musikalische Leitung: Mark Rohde
Inszenierung: Friedrich Meyer-Oertel
Bühne: Günter Fischer-Piscat
Kostüme: Reinhard Heinrich
Kinderchor: Anke-Christine Kober

Mimi: Eunju Kwon
Musetta: Natalija Cantrak / Estelle Kruger
Rodolfo: Ramiz Usmanov / Irakli Kakhidze
Marcello: Jorge Lagunes / Evez Abdulla
Schaunard: Thomas Berau / Joachim Goltz
Colline: Dominic Barberi / Bartosz Urbanowicz
Parpignol: Markus Graßmann / Dong-Seok Im
Benoît / Alcindoro: KS Thomas Jesatko
Pflaumenverkäufer: Jun-Ho Lee / Veliko Totev
Sergeant: Hyun-Seok Kim / Chi Kyung Kim
Zöllner: Karl Adolf Appel / Stephan Somburg


Was heute noch los ist...