Menschenfeind (im Paradies)

Menschenfeind (im Paradies)
Freitag | 27. März 2020 | 19:00 Uhr


Menschenfeind (im Paradies)
von Soeren Voima nach Molière und Pierre Carlet de Marivaux

Die Liebe ist ein unlösbares Rätsel. Molières »Menschenfeind« Alceste will seinen Mitmenschen aufrichtig gegenübertreten, selbst wenn er sie damit verletzt. Er plant, sich mit der Frau, die er liebt, auf einen einsamen Landsitz zurückzuziehen und die ganze restliche Gesellschaft zu meiden. Doch seine Zuneigung wird nicht erwidert. In »Triumph der Liebe« lebt ein Philosoph mit seinen Anhängern in einem paradiesischen Garten – und predigt ein Leben ganz ohne Liebe –, bis zwei Eindringlinge sämtlichen Bewohnern den Kopf verdrehen. Wieder ist es die Liebe, die das tragische Ende der Gemeinschaft herbeiführt.
Autor Soeren Voima, der bereits den »Iphigenie«-Mythos und Calderóns »Das Leben ein Traum« für das Nationaltheater bearbeitete, verknüpft in seinem neuen Stück für Mannheim die Handlung zweier Klassiker der französischen Dramenliteratur. Indem er die Liebes-Exilanten Marivaux’ aus der Dynamik des »Menschenfeinds « entwickelt, zeigt er ihre Gemeinsamkeit auf: die Sehnsucht nach einem Leben mit absoluter Konsequenz und Wahrhaftigkeit. Hausregisseur Christian Weise untersucht in seiner Inszenierung die Belastbarkeit der extremen Überzeugungen – und ihre schmerzhafte Kapitulation vor der Liebe.

#liebeistüberbewertet #auszweimacheins #franzosenuntersich

Regie: Christian Weise
Bühne: Julia Oschatz
Kostüm: Pina Starke
Musik: Falk Effenberger
Licht: Nicole Berry
Dramaturgie: Sascha Hargesheimer

Alceste: Martin Weigel
Philinte, Agis: Christoph Bornmüller
Oronte, Ein Schülerchor: Robin Krakowski
Celimene: Annemarie Brüntjen
Acaste: Sarah Zastrau
Clitandre: Arash Nayebbandi
Eliante: Vassilissa Reznikoff
Arsinoé: Johanna Eiworth
Musik: Falk Effenberger


Was heute noch los ist...